Statement der ukrainischen Gewerkschaft Soziale Bewegung & mehr!

Zum Angriffskrieg auf die #Ukraine durch #Russland wurde uns von Genoss:innen kürzlich ein #Statement geschickt, welches übersetzt wurde. Wir wollen dieses möglichst weit verbreiten!
Wir können aktuell einfach nicht schnell genug eine einheitliche klare Position formulieren, aber die Lage ist zu dringend. Es kann durchaus sein, dass nicht alle Forderungen im Statement geteilt werden, aber das spielt jetzt einfach keine Rolle – linke Perspektiven aus der Ukraine und von direkt Betroffenen sind jetzt das wichtigste.
Ein internationales Statement und eins von unserer Föderation wird bald folgen!
Zusätzlich werden in Trier in den nächsten Tagen noch einige Aktionen und Proteste zum Thema stattfinden, das erste HEUTE (27.2.) um 17 Uhr am Viehmarkt!!

Statement der ukrainischen Gewerkschaft Soziale Bewegung:

Die Ukraine wurde direkt durch den russischen Imperialismus angegriffen. Wladimir Putin befahl, die Grenze der Ukraine zu verletzen und Raketenangriffe auf Städte zu starten.
Am wichtigsten ist, dass bereits etwa 10 Zivilisten in Odessa und Donbass getötet wurden.
Beim Beschuss in der Zentralukraine (Uman, Oblast Tscherkassy) wurde auch ein Zivilist getötet.* Russische Soldaten, Flugzeuge und gepanzerte Fahrzeuge greifen ukrainische Streitkräfte in allen Grenzregionen (Regionen Charkiw, Tschernihiw, Wolhynien) an, und selbst in der Westukraine (Iwano-Frankiwsk) werden Städte mit Raketen beschossen. Allerdings leisten die Verteidiger der Ukraine derzeit erbitterten Widerstand gegen die Besatzer. Der Grund für diese Militäroperation sind Putins imperiale Ambitionen. Seine Regierung will das ukrainische Volk unterwerfen, das keine autoritäre Diktatur unterstützt.

❗ Aufgrund dieser außergewöhnlichen Umstände sollte die Regierung strategische Unternehmen verstaatlichen sowie das Eigentum von Milliardären beschlagnahmen, um den öffentlichen Zugang zu Medikamenten, Verkehrsmitteln, Wohnungen und Lebensmitteln zu gewährleisten. Deshalb sollte die Politik des Staates darauf abzielen, die Interessen der Arbeitnehmer zu wahren, die an vorderster Front stehen. Wir halten es für notwendig, uns an ehrenamtlichen Aktivitäten zu beteiligen und gegenseitige Hilfestellungen auf der Grundlage von Gewerkschaften und anderen Gemeinschaften zu organisieren.

❗️ RUFEN SIE JETZT die linken Bewegungen auf der ganzen Welt auf, auf die Straße zu gehen und Frieden in der Ukraine zu fordern, strenge Sanktionen gegen die russische Wirtschaft zu verhängen (Russland von SWIFT zu trennen, das Eigentum der Oligarchen zu beschlagnahmen), russische Truppen abzuziehen und die Bombardierung der Städte sofort einzustellen, die Auslandsschulden der Ukraine abzuschreiben. Es ist an der Zeit, gemeinsam für die Unabhängigkeit, das Leben und eine freie Zukunft einzustehen!

Statement verfasst um 10 Uhr, 24.2.2022, die Opferzahlen müssen mittlerweile wahrscheinlich massiv nach oben korrigiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.